Mac OS X Server 10.6.3 und Time Machine

Auf einige Dinge kommt man nur durch ganz genaues Hinschauen. So geschehen bei seltsamen Problemen mit dem Apple File Service.

System

Mac OS X Server mit aktivierten OpenDirectory (OD) und Apple File Service (AFP). Time Machine macht stündliche Backups vom Server.

Symptome

Der Apple File Service (AFP) stürzt sporadisch (ca. ein mal am Tag) ab und startet nicht selbst neu.

Beobachtung

Log von AFP (hier ist kein Fehler erkennbar, die Einträge beziehen sich auf das manuelle Neustarten des AFP-Dienstes)

!!Log File Created On: 2/1/2010 12:22:12 31:1:0 GMT
01/Feb/2010:15:58:56 0100: Server shut down.
01/Mar/2010:10:26:09 0100: Server shut down.
28/Apr/2010:15:59:29 0100: Server shut down.
28/Apr/2010:16:00:35 0100: Server shut down.
28/Apr/2010:16:33:12 0100: Server shut down.
28/Apr/2010:16:42:21 0100: Server shut down.
17/May/2010:09:14:03 0100: Server shut down.
10/Jun/2010:08:40:12 0100: Server shut down.

Log vom OD

-- Start: Server rolled log on: May 25 2010 11:01:18 --
2010-06-09 23:08:47 CEST - T[0x00007FFF70D77BE0]
    - Improper shutdown detected

Hmm, „Improper Shutdown detectet“. Scheint so, als wenn das OD mit Gewalt abgeschossen wird. Aber von wem?

Problem

Es gibt einen Fehler mit den Services am Server und dem Time Machine Backup des Servers. Bevor Time Machine bestimmte Dateien von Diensten Speichern kann, müssen diese sauber ausgeschaltet werden, dann gesichert und danach der Service wieder gestartet werden. Das kann Time Machine eigentlich, aber es gibt in 10.6.2, 10.6.3 und 10.6.3v1.1 ein bekanntes Problem, welches zur Folge hat, dass bei einem Time Machine Backup das Open Directory abstürzt. Das ist für das OD selbst nicht schlimm, da es sich sofort neu startet und repariert. Allerdings reagiert der Apple File Service (AFP) auf den plötzlichen wegfall des OD sehr sensibel und schaltet sich zur Sicherheit aus.

Lösung

Das einfachste ist sicherlich, die Time Machine auszuschalten. Das hat auch hier das Problem gelöst. Allerdings fehlt dann das Backup. Als weitere Lösung ist weiter unten ein Skript verlinkt, welches einen Crash des ODs erkennt und darauf AFP neu startet. Auch hat es einigen geholfen, den Ordner /private/var/ von der Sicherung auszuschließen, was in meinem Fall nicht zum Erfolg führte. Es bleibt also zu hoffen, das Apple bald ein Update zur verfügung stellt.

Überlegungen

Aus dieser Problematik sind mir weiter Gedanken zu Serverdiensten und Time Machine gekommen. Alle Serverdienste von Drittherstellern müssten explizit die Time Machine unterstützen und Mechanismen zum sicheren Backup bereitstellen. Allerdings habe ich kaum hinweise dies bezüglich auf die bei uns eingesetzten Programm gefunden. Man kann aber im Zweifelsfall Datenbank und andere variablen Dateien vom Time Machine Backup ausschließen und selbst sichern. Im falle von Daylite sichert man also nur das von Daylite erstellte Backup ;)

Weitere Informationen

1 Kommentar zu “Mac OS X Server 10.6.3 und Time Machine”

  1. Dies war ein sehr eindruckvoller Artikel. Super!
    Danke, dass sie diese Erläuterung bereit gestellt haben.

Diesen Artikel kommentieren