Entries Tagged as 'AUS DEM LEBEN'

Kriegsberichterstattung mit dem iPhone

Neulich hatten wir in unserem Blog einen Artikel über iPhoneografie. Seither hat mich das Thema nicht mehr losgelassen und ich habe mich gefragt, ob Fotografieren mit dem iPhone eine reine Hobby-Angelegenheit ist oder ob auch professionelle Fotografen mit dem Smartphone arbeiten. Bei meiner (recht flüchtigen) Recherche bin ich auf einen interessanten Artikel im Lens-Blog der New York Times gestoßen, in dem es um Kriegsberichterstattung mit dem iPhone geht: Der Fotograf Damon Winter hat im Norden von Afghanistan amerikanische Truppen besucht und mit einem iPhone unter Verwendung der populären Foto-App Hipstamatic ( 1,59€ / App Store-Link) fotografiert:

“Composing with the iPhone is more casual and less deliberate … And the soldiers often take photos of each other with their phones, so they were more comfortable than if I had my regular camera.“ Mr. Winter even found himself taking a few iPhone pictures during firefights … The Hipstamatic app forced him to wait about 10 seconds between photos, so each one had to count …“ Finding the Right Tool to Tell a War Story (inklusive Klickstrecke mit 19 Fotos)

Mr. President, sign my iPad


YouTubeDirektiSignature (via Buzzfeed)

Barack Obama bekommt bei einem öffentlichen Auftritt in Seattle ein iPad mit der Bitte entgegengestreckt, darauf zu unterschreiben. Und der US-Präsident beweist, dass bei ihm kein Einzelschulungsbedarf besteht. Mich würde ja interessieren, wie sich hierzulande Politiker in einer vergleichbaren Situation anstellen würden. Achja, die App auf dem iPad heisst Adobe Ideas.

Fett weg im Apple-Style

Wie es sich für eine Apple IT-Firma gehört, sind wir hier alle große Fans von sämtlichen Apple Produkten. Das heißt natürlich nicht, dass wir völlig unkritisch allen Neuentwicklungen von Steve Jobs und seiner Crew gegenüberstehen. Ganz im Gegenteil: Alles, was nicht intuitiv einzustellen oder zu bedienen ist, sichert unseren Arbeitsplatz :)

Aber grundsätzlich gilt dennoch: Wir stehen auf Apple. Das kann man ruhig mal so sagen. Außerdem kochen und essen wir gerne zusammen. Da ist es doch klar, dass wir unseren Abwasch mit Pril Apple machen! So macht es gleich doppelt so viel Spaß…

Martin mit den Schönenhänden

Eigentlich ist er Journalist. Sogar ein ziemlich guter. Aber seit einigen Wochen kann Martin nur noch mit seinen schönen Händen beeindrucken.

Das liegt daran, dass bei uns fleißig gedreht wird: iPad und iPhone 4 werden getestet und vorgestellt. Und dazu braucht man schöne Hände. Im gesamten Backoffice wurden sämtliche Hände gecastet, doch nur Martin konnte überzeugen. Seitdem darf er mit iPad und iPhone 4 spielen, um den Dreh redaktionell vorzubereiten. Ob er begeistert oder enttäuscht war, hat er mir allerdings noch nicht verraten.

Für den Dreh brauchten wir einen besonderes Set: Das iPad und auch das kleine iPhone 4 sollten freischwebend, schattenfrei und dabei noch beweglich abfilmbar sein. Das umzusetzen, hat nicht nur einige Stunden im Baumarkt, sondern vor allem viel Kreativität unseres Dreh-Teams gekostet. In guter, alter MacGuyver-Manier haben sie dann aber tatsächlich etwas basteln können, das diesen Anforderungen entspricht.

Während hier noch fleißig gefilmt wird, dürft ihr euch schon auf neue Präsentationen im GRAVIS Kino und auf eine starter Folge zu dem Thema freuen!

Abschied von unserem Produktionsleiter Mitch

Aus der Küche strömt ein leckerer Geruch und verrät mir, dass Mitch bald fertig ist. Er zaubert heute für alle etwas zu essen, weil es die Tradition verlangt, dass der, der geht, zum Abschied kocht. Mitchs Mama kommt aus Thailand und deswegen wirds heut scharf! Auf der Karte steht „Korianderinvasion“ – ich bin gespannt. In jedem Fall hat er einen Reiskocher dabei und khao niau gemacht, wie ich ihn vorher nur auf Märkten in Bangkok gegessen habe. Allein deswegen sollte er bleiben. [Read more →]

iPad-Magie im wahrsten Sinne des Wortes


YouTubeDirektiPadMagie

Wir sollten unbedingt diesen Herrn aus Japan als Mitarbeiter für magic•support gewinnen. Für künftige iPad-Präsentationen und so. Und falls der nicht zu haben ist, sollte der Kollege schon mal anfangen zu üben …

(via Japan Probe)

Überraschung im Briefkasten

Heute gab es mal nicht nur Rechnungen und Werbung im Briefkasten: Moritz & Jan, die in Stuttgart unterwegs waren, um die Telekom zu schulen, haben an uns gedacht und uns eine Karte geschrieben.

„Liebes Team, wir freuen uns auf euch, haben schon Heimweh :-)“

Damit ist wohl klar, wer Mitarbeiter des Monats im Mai wird. Danke, Jungs!

Photo Booth Maske von Mark Pernice

Ich mag kreativen Blödsinn und finde es außerdem faszinierend, wenn Dinge, die eigentlich nur im Computer existieren, plötzlich den Sprung in die reale Welt schaffen. Kommt beides in einem Projekt zusammen, um so besser: Viele Mac-User (wie auch ich) haben lustig verzerrte Porträts von sich auf dem Rechner rumliegen, die sie mit Photo Booth gemacht haben. Mark Pernice ist noch einen Schritt weiter gegangen und hat sich nach dem Vorbild seines verzerrten Quatsch-Fotos eine überdimensionale Maske herstellen lassen:

„Using Apple’s Photo Booth application as inspiration, the idea was to take the 2D image that it manipulated and create a tangible face in a real environment, then in turn bring it back into a 2D image. Using Photo Booth on the mask itself may create some sort of paradoxal shift where I cease to exist.“ Mark Pernice: Photo Booth Mask (inkl. mehr Masken-Fotos)

(via BOOOOOOOM)

Hätt ich Dich heut erwartet, hätt ich Kuchen da

Ich für meinen Teil backe am Wochenende einen Rhabarberkuchen. Falls jemand ähnliches plant aber zufällig einen, ähm, Industrie-Laser in der Küche stehen hat: Crack Two hat eine ausführlich fotografierte Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie man einen Apfelkuchen im Mac mini-Design macht.

SAY HELLO TO YOUR BLOG

Herzlich Willkommen beim magic•support-Blog! Bevor es hier in Kürze mit Nachrichten aus dem Apple-Kosmos, Geschichten vom digitalen Leben und Neuigkeiten aus unserem Unternehmen losgeht, möchten wir uns noch kurz vorstellen: Wir sind ein junges Support- und Schulungsunternehmen für Apple-Computer und helfen mit unseren bundesweit 45 Mitarbeitern bei kleinen Problemen, mittelschweren Katastrophen und natürlich auch in größter Not. Wer zuhause vor seinem Mac verzweifelt oder in der Firma mit Netzwerkproblemen überfordert ist, dem stehen wir gerne mit Rat und Tat zur Seite. Es muss aber nicht unbedingt ein Notfall vorliegen, wir beraten auch bei der Strukturierung des digitalen Lebens, richten Dein Home-Entertainment ein oder vernetzen im Unternehmen alle Computer. Jetzt aber erstmal viel Spaß und gute Unterhaltung mit unserem Blog,
wünscht das magic*support-Team.