Entries Tagged as 'AUS DER APPLE-WELT'

Die Evolution der Apple-Maus

Mein Verhältnis zu Apple-Mäusen ist schon länger zwiespältig: Die Maus vom Ur-iMac in Form eines Eishockey-Pucks fand ich schlicht unbrauchbar. Meine Mighty Mouse habe ich gefühltermaßen genauso oft repariert wie benutzt und die aktuelle Magic Mouse gefällt mir optisch zwar ziemlich gut, liegt aber leider nicht sonderlich gut in meiner Hand.

Das genaue Gegenteil von mir in dieser Maus-Geschichte scheint dagegen Flickr-User Raneko zu sein: In seinem ziemlich tollen Apple-Set widmet er sich ausführlich und mit vielen Detail-Fotos der Evolution der Apple-Mouse.

Steve Jobs Action Figure

Weil ich weiss, dass es da draussen jede Menge Apple-Jünger gibt, für die Steve Jobs eine Art iGod ist und jede seiner Keynotes einem spirituellen Erweckungserlebnis gleichkommt, habe ich mich ein wenig umgeschaut, was für Hardcore-Fans an Merchandise auf dem Markt ist – Weihnachten ist ja schließlich nicht mehr so fern …

Bei meiner kleinen Recherche bin ich auf obenstehende Steve Jobs Action Figure gestossen, die es für rund 80$ bei Made in China zu kaufen gibt. Nicht ganz billig, aber vom Preis lässt sich ein Apple-Enthusiast ja bekanntlich nicht abschrecken. Der Mini-Steve trägt die passenden Sneakers und original Jeans-Rollkragen-Combo, hat eine absetzbare Brille und kommt mit einem Gedankenblasen-Kit zur individuellen Gestaltung.

Ich persönlich finde allerdings die pixeligen Retro-Büsten der Apple-Gründer Steve Jobs und Steve Wozniak wesentlich geschmackvoller:

„A full-color, high-quality 3D-printed bust of Apple co-founder and tech wiz Steve ‚Woz‘ Wozniak, modeled and textured in a retro 3D pixel style by the Dutch Sevensheaven design studio. Having this remarkable and unique gadget on your desk will undoubtedly make your friends and colleagues very jealous and earn you eternal respect. Combine Woz with the also available Steve Jobs bust to reunite the founding fathers of Apple on your desk.“

Was meinen Schreibtisch und die Pixel-Büsten voneinander trennen wird ist allerdings der Preis: Statt 90€ für die Steve-Büste und 100€ für die Woz-Variante auszugeben, würde ich dann doch lieber Gutscheine für den iTunes Store kaufen …

(via DVICE und Technabob)

Kunstvoll zerstörte Apple-Produkte

Grafik-Designer Michael Tompert aus San Francisco hat die letzten Monate damit verbracht, Apple-Produkte zu kaufen und anschließend kunstvoll zu zerstören. Die Aktion soll dazu anregen, dass wir über das Verhältnis zu unseren geliebten Gadgets nachdenken. Insgesamt zwölf Fotos hat Tompert deshalb zusammen mit dem befreundeten Fotografen Paul Fairchild inszeniert, die man sich bei Fubiz anschauen kann. Ich persönlich finde die Aufnahmen zwar ziemlich gelungen, das Hinschauen schmerzt mich aber schon ein wenig …

Magic Fiddle: Das St. Lawrence String Quartet spielt auf dem iPad


YouTubeDirektMagicFiddle

Wegen dem bevorstehenden Launch unserer neuen Lernplattform magic•academy sind meine Kollegen und ich momentan ziemlich ausgelastet. Trotzdem oder gerade deswegen möchte ich es mir in diesen etwas hektischen Zeiten nicht nehmen lassen, und ein paar Minuten entspannt dem St. Lawrence String Quartet zu lauschen. Das Video ist übrigens Werbung für die heute erschienene iPad-App Magic Fiddle, deren Vorgängerin Magic Piano meiner Familie und mir ziemlich Spaß gemacht hat. Und bevor ich es vergesse: Auch wenn die App-Namen anderes vermuten lassen, wir haben nichts damit zu tun … ;)

Schreibtischlampe und Wanduhr aus iMac G4

Heute möchte ich euch mal eine kreative Hardware-Bastelei der etwas anderen Art vorstellen: Jemand namens Randall hat einen alten iMac G4 ausgeschlachtet und aus dem Gehäuse eine wunderschöne Schreibtischlampe gebastelt. Mehr und größere Fotos davon gibts in seinem Etsy-Shop. Damit noch nicht genug. Die Innereien, genauer gesagt das Motherboard, hat er als Basis für eine nerdige Wanduhr genommen.

Beide Artikel sind leider bereits verkauft, aber sollte mir irgendwann rein zufällig mal ein kaputter iMac G4  über den Weg laufen, weiss ich jetzt was zu tun ist …

(via Notcot)

Skyfire bringt Flash-Videos auf das iPhone


YouTubeDirektSkyfire

Als ich letzte Woche gehört habe, dass es im App Store einen neuen Browser fürs iPhone namens Skyfire gibt, der Flash-Videos abspielt, habe ich erstmal gestutzt: Wie kann ausgerechnet eine App, die das von Steve Jobs verhasste Flash-Format aufs iPhone bringt, das pingelige Genehmigungsverfahren von Apple überstehen?

Die Antwort ist relativ simpel: Skyfire setzt wie Safari auf WebKit auf, einer Open-Source-Software, die vereinfacht gesagt, für den Seitenaufbau im Browser zuständig ist – ein Grund, warum Apple schlecht „nein“ sagen konnte. Dazu kommt, dass Skyfire zwar Flash-Videos abspielt, tatsächlich das Format aber genausowenig wie Safari beherrscht: Öffnet man eine Webseite mit einem Flash-Video, leitet der Browser den Film an einen Skyfire-Server weiter, der ihn dann ins iPhone kompatible Videoformat H.264 umwandelt und aufs Smartphone streamt – eine nicht nur clevere, sondern auch Akku schonende Lösung.

Einen kleinen Haken hat die Sache dann aber leider doch: Weil sich Skyfire nach der Veröffentlichung  wie verrückt verkauft hat, waren die Firmen-Server wenig später mit dem Video-Umwandeln ziemlich ausgelastet. Um den Service für Bestandskunden aufrechterhalten zu können, musste der App-Verkauf ausgesetzt werden. Mittlerweile ist Skyfire zwar wieder erhältlich, vorerst allerdings nur im US-Store. Wir iPhone-User in Deutschland müssen uns also noch eine Weile gedulden …

iPhoneografie: Fotografieren mit dem iPhone

Obwohl das iPhone bis zum aktuellen Modell nicht gerade berühmt für seine Kamera war, hat sich in den letzten Jahren ein neues Fotogenre etabliert, die iPhoneografie. Wie populär das Fotografieren mit dem iPhone mittlerweile ist, kann man z.B. bei der Foto-Community Flickr sehen, wo das iPhone 3G die Statistik der beliebtesten Kameras anführt – und das als Smartphone.

Alice Yoo von My Modern Metropolis hat sich deshalb mal bei Flickr genauer umgeschaut und in einem sehenswerten Artikel die ihrer Meinung nach 25 schönsten mit dem iPhone gemachten Fotos zusammengestellt:

As a growing and exciting art movement, iPhoneography is fast becoming a way for anyone with an iPhone to express their creative side. It’s now easy to take photos and then tweak, enhance or transform them into works of art just by using a careful selection of apps … Today, we’ve collected for you, some of the most beautiful and inspiring iPhone photography out there. These 25 have been chosen because they show a wide range of effects. (Can you believe that all of this can be done with apps?) 25 Most Beautiful and Inspiring iPhone Photos

Für diejenigen, die jetzt Blut geleckt haben oder einfach mehr aus ihren Fotos rausholen möchten, gibts von der gleichen Autorin bei My Life Scoop noch einen weiteren interessanten Artikel, in dem sie zehn sehr nützliche und preiswerte Foto-Apps vorstellt. Ein paar davon (CameraBag / Hipstamatic / Photogene / TiltShift Generator) habe ich bereits selber schon benutzt und kann sie den iPhoneografen unter euch nur wärmstens empfehlen.

Phonetable: Multitouchschreibtisch fürs iPhone

Ursprünglich war für heute unser Software-Tipp der Woche geplant. Aber weil ich das neben meiner eigentlichen Arbeit zeitlich nicht schaffe, stelle ich euch stattdessen eine tolle Hardware-Bastelei vor: Der Schreibtisch, den ihr oben auf dem Foto sehen könnt, ist ein sogenannter „Phonetable“ und in Wirklichkeit ein riesiger Touchscreen an den ein iPhone angeschlossen wird.

Sobald iPhone und Tisch über einen handelsüblichen Standard Dock Connector miteinander verbunden sind, wird der komplette Bildschirminhalt des iPhone auf dem Phonetable dargestellt. Und nicht nur das: Die Bedienung erfolgt über die gewohnten Multitouch-Gesten. Einen Eindruck von der Funktionsweise vermittelt folgendes Video:


YouTubeDirektPhonetable

Kaufen kann man den Phonetable (noch) nicht, es handelt sich lediglich um einen Prototypen, der sich in der Entwicklung befindet. Ausführliche Infos findet ihr im Blog von TABLE.CONNECT. Ich für meinen Teil weiss jetzt jedenfalls, wie der Schreibtisch meiner Träume aussieht …

Sesamstrassen-Song: There’s An App For That

YouTubeDirektSesamstrasse

Wie schön, die Sesamstrasse nimmt Apple mit iPogo und Apps auf die Schippe – oder vielleicht doch eher uns User? Noch ein anderer Gedanke: Das Video fällt natürlich in die Rubirk „unterhaltsamer Quatsch“, aber: Wie toll wäre es denn, bestimmte Lern- und Schulungsinhalte in Songs oder in Reimform zu verpacken? Vielleicht sollte ich mal unserem Chef fragen, was er davon hält, einen Rapper einzustellen …

Apple-Halloween-Kostüme

Ich bin ein ziemlicher Halloween-Fan und begeisterter Kürbisschnitzer. Was mir aber an dem Fest am besten gefällt, ist die Kreativität, die viele Leute in die Gestaltung ihrer selbstgemachten Verkleidungen stecken. Da wir ein Mac Schulungs- und Support-Unternehmen sind, habe ich mal geschaut, was die Apple-Community dieses Jahr an Kostümen hervorgebracht hat. Hier meine beiden Favoriten:

Das Pärchen stammt aus dem Halloween-Verkleidungs-Thread bei Boing Boing und wird mit den Worten zitiert:

My girlfriend and I went out as a Mac and a PC! We actually swapped our preferences so that I could include the „Fatal Error“ joke on the PC screen.

Dann gibt es da noch John Savio mit seinem interaktiven guyPhone 4-Kostüm:


YouTubeDirektGuyPhone4 (via Switched)

Für die Technik-Nerds hier ein Auszug aus der Videobeschreibung:

John created the upgraded rendition of the iPhone 4 featured here at 10x to scale, complete with a 40″ LED LCD Panel, a Jailbroken iPhone 4, VGA out from the iPohone, LED Back Camera Light, weighs roughly 75 lbs and uses a mini 12v Battery with 2+ hours of battery life. The costume took a total of 3 days / 40 hours to complete … He managed to modify the software on the iPhone to allow a live dual image output to the large 42″ lcd tv while maintaining the image in landscape mode …

Ich selber konnte mich dieses Jahr aus Zeitmangel leider nicht kreativ austoben und habe lediglich einen Apple-Sticker auf einen Darth Vader-Helm geklebt. Foto habe ich nicht dabei, reiche ich aber auf Wunsch gerne nach.